Symptome von Eisenmangel: Ursachen, Diagnose & Behandlung

Eisenmangel Symptome
Zuletzt aktualisiert: 10. November 2020

Müdigkeit, Konzentrationsstörungen und Haarausfall sind einige Symptome, die bei einem Eisenmangel auftreten können. Die Symptome eines Eisenmangels sind häufig eher unspezifisch, da sie mit verschiedenen Krankheiten assoziiert werden können. Ein Eisenmangel kann langfristig jedoch gesundheitliche Probleme verursachen. Daher ist es wichtig, sich mit dem Thema Eisenmangel auseinanderzusetzen und die Symptome eines Eisenmangels frühzeitig zu erkennen. Häufig kann ein Eisenmangel schon durch die richtige Ernährung vorgebeugt werden.

Dieser Artikel soll dir einen Überblick über die Funktion von Eisen im menschlichen Körper sowie die Symptome und Folgen eines Eisenmangels geben. Insbesondere wollen wir dir aufzeigen, wie du einen Eisenmangel erkennen kannst und wie dieser behandelt werden kann.




Das Wichtigste in Kürze

  • Die Hauptfunktion des Eisens im menschlichen Körper ist die Aufnahme und der Transport von Sauerstoff im Blut. Ein Eisenmangel kann zu Funktionsstörungen der Zellen führen und sogar eine Blutarmut verursachen.
  • Die Symptome eines Eisenmangels können vielfältig sein. Eine sichere Diagnose kann nur der Arzt mittels eines Bluttests stellen. Chronische Erkrankungen und Schwangerschaften sind häufige Auslöser eines Eisenmangels.
  • Die eigenständige Einnahme von Eisenpräparaten kann zu einer Überdosierung von Eisen führen, welche ebenso wie ein Eisenmangel zu gesundheitlichen Schäden führen kann.

Unsere Produktempfehlung

Unsere Top-Empfehlung

Bei diesem Produkt von Sundt handelt es sich um ein liposomales Eisen-Präparat mit einem Packungsinhalt von 60 Kapseln. Diese enthalten pro Einheit 10 mg Eisen und decken somit bei Erwachsenen den Tagesbedarf an Eisen zu 71,4%. Um die gesundheitlichen Vorteile des wichtigen Mineralstoffes zusätzlich zu verstärken, sind neben Eisen ebenso 35 mg Vitamin C enthalten.

Diese geballte Naturkraft kommt besonders dem Sauerstofftransport durch die roten Blutkörperchen zugute. Aber auch das Immunsystem, sowie die Haare, Nägel und die Haut profitieren von dem liposomalen Eisen und werden gestärkt und gekräftigt.

Von Seiten des Herstellers wird auf höchste Qualität geachtet. Das Präparat hat eine hohe Bioverfügbarkeit und ist auch zur Einnahme durch Veganer geeignet. Die empfohlene Tagesdosierung dieses Eisen-Präparats beläuft sich auf eine Kapsel, welche vor dem Abendessen und zusammen mit einem Glas Wasser eingenommen werden sollte.

Definition: Was ist Eisen?

Eisen ist ein essenzieller Mineralstoff im Körper des Menschen. Es bindet den Sauerstoff im Blut und in der Muskulatur und ist somit essenziell für die Aufnahme und den Transport von Sauerstoff im Blut (13). Der Körper des Menschen ist auf eine ausreichende Versorgung mit Eisen angewiesen.

Wenn nicht ausreichend Eisen aufgenommen wird, kommt es zu Funktionsstörungen der Zellen. Diese können langfristig zu einem Eisenmangel-Syndrom entwickeln.

Eisenmangel ist ein weit verbreitetes Problem. In Europa sind etwa 5 bis 10 Prozent der Bevölkerung von einem Eisenmangel betroffen. Bei Frauen im gebärfähigen Alter liegt der Anteil sogar bei 20 Prozent (1).

Symptome von Eisenmangel: Was du wissen solltest

Bevor wir dir Informationen über die Diagnose von Eisenmangel geben, solltest du dir einige Hintergrundinformationen zu dem Thema Eisenmangel aneignen.

In diesem Abschnitt werden wir häufig gestellte Fragen zum Thema Eisenmangel und Symptome von Eisenmangel beantworten.

Welche Funktion hat Eisen im Körper?

Wie bereits erwähnt, ist Eisen für die Aufnahme und den Transport von Sauerstoff im Blut verantwortlich. Darüber hinaus spielt Eisen eine wichtige Rolle beim Wachstum und der Entwicklung des zentralen Nervensystems (10).

Etwa 70 Prozent des Eisens im Körper wird zur Bildung des Blutfarbstoffes Hämoglobin verwendet. Wenn nicht genügend Eisen im Körper vorhanden sind, kommt es zu einer Eisenmangel-Anämie. Die Zellen werden dann nicht mit ausreichend Sauerstoff versorgt.

Eisen steigert die Leistungsfähigkeit und sorgt dafür, dass Haare, Haut und Nägel gesund bleiben.

Wie hoch ist der durchschnittliche Eisenbedarf?

Da Eisen essenziell für den menschlichen Körper ist, ist es wichtig, ausreichend Eisen zu sich zu nehmen. Der Körper kann jedoch nur etwa 5 bis 15 Prozent des enthaltenen Eisens in der Nahrung aufnehmen (1).

Eine zu große Menge an Eisen schadet dem Körper hingegen. Wenn zu viel Eisen im Körper vorhanden ist, werden freie Radikale gebildet. Und diese können zu Gewebeschäden führen (2).

Wie viel Eisen du zu dir nehmen solltest, ist abhängig von deinem Lebensstil und möglichen Vorerkrankungen. Generell benötigen Frauen mehr Eisen als Männer, vor allem in der Schwangerschaft. Unter normalen Umständen benötigen Männer ca. 10 mg Eisen und Frauen ca. 15 mg Eisen pro Tag.

Was sind die Ursachen von Eisenmangel?

Die Ursachen eines Eisenmangels können vielfältig sein. Eine unzureichende Eisenaufnahme des Körpers ist eine mögliche Ursache. Häufig verursacht auch eine vegetarische Ernährung oder ein chronischer Blutverlust einen Eisenmangel (3).

Eisenmangel tritt häufig während der Schwangerschaft auf

Chronische Krankheiten  sind häufig die Ursache des Eisenmangels. Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes können zu einem Blutverlust und einer geringen Aufnahmefähigkeit des Eisens aus der Nahrung führen (12).

Eine starke Regelblutung bei Frauen kann ebenfalls zu einem Eisenmangel führen, da diese mit einem hohen Blutverlust einhergeht (12). Zudem leiden Frauen in der Schwangerschaft häufig unter einen Eisenmangel, da der Eisenbedarf während der Schwangerschaft deutlich höher ist (4).

Welche Symptome treten bei Eisenmangel auf?

Eisenmangel macht sich vorrangig durch eine Verschlechterung der körperlichen und geistigen Leistung sowie durch Müdigkeit bemerkbar (1).

Allgemein lassen sich folgende Symptome von Eisenmangel aufzählen (5):

  • Konzentrationsstörungen
  • Erschöpfungszustände
  • Schlafstörungen
  • Depressive Verstimmungen
  • Nackenverspannungen
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Haarausfall und brüchige Nägel
  • Restless legs

Menschen, die unter dem Restless legs Syndrom leiden, verspüren einen starken Bewegungsdrang. Dieser erschwert den Betroffenen das Schlafen, da der Drang vor allem abends und nachts auftritt (6).

Welche Folgen kann Eisenmangel haben?

Ein länger andauernder Eisenmangel kann zu einer Anämie führen, die auch als Blutarmut bezeichnet wird.

Eisenmangel kann zu einer Anämie führen

Eisenmangel wird daher als ein Risikofaktor für schwere Erkrankungen angesehen und sollte nicht unterschätzt werden (8).

Eisenmangel kann langfristig auch zu altersbedingten Erkrankungen führen. Diese umfassen unter anderem Lebererkrankungen und Parkinson. Zu hohe Eisenwerte können ebenfalls eine Ursache solcher Erkrankungen sein (7).

Wie äußert sich Eisenmangel in der Schwangerschaft?

Während der Schwangerschaft ist das Risiko eines Eisenmangels besonders hoch. Erkrankungen wie Gebärmutter- oder Plazenta-Blutungen können das Risiko zusätzlich erhöhen. Ein Eisenmangel während der Schwangerschaft erhöht unter anderem das Risiko einer Frühgeburt (4).

Daher ist es wichtig, in der Schwangerschaft auf Symptome eines möglichen Eisenmangels zu achten. Ein Eisenmangel äußert sich während der Schwangerschaft mit den üblichen Symptomen, die wir oben bereits aufgelistet haben.

Um einen Eisenmangel während der Schwangerschaft frühzeitig zu erkennen, ist es ratsam, regelmäßige Serum-Ferritin-Screenings durchzuführen. So kann der Eisenmangel mit der Aufnahme von Eisenpräparaten frühzeitig ausgeglichen werden (9).

Wie äußert sich Eisenmangel bei Kindern?

Da Eisen eine zentrale Rolle beim Wachstum und der Entwicklung des zentralen Nervensystems spielt, ist eine ausreichende Versorgung mit Eisen bei Kindern von besonderer Bedeutung.

Frühgeborene und Säuglinge mit einem geringen Gewicht wachsen nach der Geburt besonders schnell. Daher weisen diese Gruppen ein besonders hohes Risiko auf, unter einem Eisenmangel zu leiden (10).

Die nachfolgende Tabelle listet die empfohlene Aufnahmemenge von Eisen abhängig von dem Alter der Kinder auf:

Ater Empfohlene Menge an Eisen
0 bis 4 Monate 0,5 mg/Tag
4 bis 12 Monate 8 mg/Tag
1 bis 7 Jahre 8 mg/Tag
7 bis 10 Jahre 10 mg/Tag
10 bis 19 Jahre 12 mg/Tag (Jungs), 15 mg/Tag (Mädchen)

Kinder, die an einem Eisenmangel leiden, sind häufig weniger körperlich aktiv und zeigen weniger Emotionen. Dadurch suchen und empfangen diese Kinder weniger Umwelteinflüsse. Dies führt häufig dazu, dass Kinder mit einem Eisenmangel mit der Entwicklung sozialer und kognitiver Fähigkeiten hinterherhinken (11).

Bei Kindern sollte daher vor allem auf Symptome wie Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten und Lustlosigkeit geachtet werden. Allgemein äußert sich ein Eisenmangel bei Kindern durch die gleichen Symptome wie bei Erwachsenen.

Symptome von Eisenmangel: Wie erkenne ich einen Eisenmangel?

Wenn du befürchtest, dass du unter einem Eisenmangel leiden könntest, geben wir dir in diesem Abschnitt hilfreiche Tipps, wie du einen Eisenmangel erkennen kannst.

Kann ich bei Symptomen von Eisenmangel einen Selbsttest durchführen?

Zuallererst solltest du aufschreiben, unter welchen Symptomen du leidest.

Die sichere Diagnose kann nur der Arzt stellen

Gleiche deine Liste mit den in diesem Artikel aufgeführten Symptomen von Eisenmangel ab. So erhältst du einen ersten Ansatzpunkt, um festzustellen, ob du möglicherweise einen Eisenmangel hast.

Die sichere Diagnose eines Eisenmangels kann jedoch nur der Arzt mittels einer ausführlichen Anamnese und einer Blutuntersuchung stellen. Einen sicheren Selbsttest zur Diagnose eines Eisenmangels gibt es nicht.

Wann sollte ich bei Symptomen von Eisenmangel zum Arzt gehen?

Wenn du unter einem oder mehreren der genannten Symptome leidest, solltest du zu einem Arzt gehen, um die Ursache der Symptome zu finden.

Die Symptome eines Eisenmangels können auch durch andere Krankheiten verursacht werden. Daher ist es wichtig, dass der Arzt mögliche andere Ursachen ausschließt. Eisenmangel kann beispielsweise ein Anzeichen für eine Erkrankung des Magen-Darm-Traktes sein (12).

Eisenmangel Symptome-2

Bei dem Verdacht auf Eisenmangel sollte ein Arzt aufgesucht werden, um eine sichere Diagnose zu stellen
(Bildquelle: Online Marketing / unsplash)

Von einer Selbstdiagnose und der eigenständigen Behandlung mit Eisenpräparaten ist angesichts der gesundheitlichen Risiken, die ein zu hoher Eisenwert im Blut verursacht, abzusehen. Stattdessen sollte ein Arzt aufgesucht werden, um den aktuellen Eisenwert im Blut zu untersuchen.

Wie kann der Arzt feststellen, ob ich einen Eisenmangel habe?

Zuerst wird in einem ausführlichen Gespräch geklärt, welche möglichen Vorerkrankungen es gibt, welche Medikamente regelmäßig eingenommen werden und wie die Lebens- und Essgewohnheiten des Patienten sind. Bei Frauen kann auch die Stärke der Regelblutung von Bedeutung sein.

In jedem Fall wird der Arzt einen Bluttest durchführen, um die Eisenwerte im Blut zu untersuchen. Für die Diagnose eines Eisenmangels müssen mehrere Parameter im Blut bewertet werden.

Ein niedriger Ferritinspiegel im Blut ist ein Signal, welches auf einen Eisenmangel hindeutet. Der Ferritinspiegel gibt an, wie hoch der Eisenspeicher im gesamten Körper ist. Eine Konzentration von weniger als 30 μg/l  wird mit einem Eisenmangel assoziiert (12).

Die Aussagekraft des Ferritinspiegels kann jedoch durch Entzündungen und Tumore im Körper eingeschränkt werden. Daher ist die Berücksichtigung weiterer Parameter im Blut notwendig, um eine sichere Diagnose zu stellen. Die nachfolgende Tabelle listet die weiteren Parameter und die jeweiligen Grenzwerte auf (13):

Parameter Grenzwert
Transferrinsättigung 15%
C-reaktives Protein (CRP) 0,5 mg/dl
Hb-Wert (Hämoglobin-Wert) 13 g/dl bei Frauen, 12 g/dl bei Männern

Wenn die Werte im Blut unter den aufgeführten Grenzwerten liegen, ist von einem Eisenmangel auszugehen. In seltenen Fällen ist die Untersuchung einer Knochenmarkprobe notwendig, um eine sichere Diagnose zu stellen (12).

Wie kann ich einen Eisenmangel bei ersten Symptomen entgegenwirken?

Ein Eisenmangel wird in Regel mit der Verabreichung von Eisenpräparaten behandelt. Diese werden zumeist als Tabletten verabreicht. In einigen Fällen kann Eisen auch als Infusion verabreicht werden (12, 13).

Die richtige Ernährung kann dabei helfen, Eisenmangel vorzubeugen

Beim Auftreten der ersten Symptome kann eine Umstellung der Ernährung helfen, dem Eisenmangel entgegenzuwirken. Denn die Nahrung ist die einzige Eisenquelle des Körpers. Pflanzliche Nahrung gibt Eisen in Form von Nicht-Häm ab, während tierische Lebensmittel Eisen in Form von Häm abgeben (15).

Lebensmittel, die einen relativ hohen Eisengehalt haben, sind beispielsweise (14):

  • Leber
  • Rotes Fleisch
  • Bohnen
  • Nüsse
  • Grünes Blattgemüse
  • Einige Frühstückscerealien

Eine vegetarische Ernährung, in der kein Eisen in der Form von Nicht-Häm aufgenommen wird, muss nicht zwangsläufig zu einem Eisenmangel führen. Allerdings ist das Risiko bei dieser Ernährungsform höher. Vitamin C kann den Körper bei der Aufnahme von Eisen unterstützen (15).

Fazit

Ein Eisenmangel kann sich durch vielfältige Symptome bemerkbar machen. Nicht immer werden die Symptome direkt mit einem Eisenmangel in Verbindung gebracht, obwohl Eisenmangel eine weit verbreitete Mangelkrankheit ist. Angesichts der gesundheitlichen Folgen, die ein Eisenmangel langfristig verursachen kann, sollten die Symptome ernst genommen und deren Ursache erforscht werden.

Für die Diagnose eines Eisenmangels ist in jedem Fall ein Bluttest beim Arzt zu empfehlen. Nur so kann eine sichere Diagnose gestellt werden. Das Einnehmen von Eisenpräparaten ohne ärztlicher Absprache kann gesundheitliche Schäden verursachen. Daher ist von der eigenständigen Diagnose und Therapie abzuraten. Eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung, die ausreichend eisenhaltige Lebensmittel beinhaltet, ist ein guter Weg, um einen Eisenmangel vorzubeugen und ersten Symptomen entgegenzuwirken.

Bildquelle: Davydov/ 123rf.com

Einzelnachweise (15)

1. M. Janu, N. Wopfner (2017). Nicht-Interventionelle Studie zur Supplementierung einer bioregulativen, organischen Eisenverbindung in der ganzheitsmedizinischen Praxis. Forum Viasanitas. Vol. 1.2
Quelle

2. Lieu PT, Heiskala M, Peterson PA, Yang Y. The roles of iron in health and disease. Mol Aspects Med. 2001;22(1-2):1-87. doi:10.1016/s0098-2997(00)00006-6
Quelle

3. Camaschella C. Iron deficiency: new insights into diagnosis and treatment. Hematology Am Soc Hematol Educ Program. 2015;2015:8-13. doi:10.1182/asheducation-2015.1.8
Quelle

4. Breymann C. Iron Deficiency Anemia in Pregnancy. Semin Hematol. 2015;52(4):339-347. doi:10.1053/j.seminhematol.2015.07.003
Quelle

5. Dr. med. Beat Schaub, Dr. med. Frédéric von Orelli, Dr. med. Claude Rothen MSc et. Al: Auswirkungen von individuell dosierten intravenösen Eisengaben bei Patientinnen mit Eisenmangel (Swiss Iron System SIS). Swiss Iron Health Organisation SIHO
Quelle

6. Heine, Eva-Marie. Das RLS in der älteren bevölkerung - Auswertung der Daten der TREND-Studie in Bezug auf RLS und dessen Zusammenhang zu TCS-Befunden und Prodromalmakern für Morbus Prakinson. Medizinische Fakultät der Eberhad Karls Universität zu Tübingen
Quelle

7. Timmers, P.R.H.J., Wilson, J.F., Joshi, P.K. et al. Multivariate genomic scan implicates novel loci and haem metabolism in human ageing. Nat Commun 11, 3570 (2020). https://doi.org/10.1038/s41467-020-17312-3
Quelle

8. Stoltzfus RJ. Iron deficiency: global prevalence and consequences. Food Nutr Bull. 2003;24(4 Suppl):S99-S103. doi:10.1177/15648265030244S206
Quelle

9. Breymann C, Honegger C, Hösli I, Surbek D. Diagnosis and treatment of iron-deficiency anaemia in pregnancy and postpartum. Arch Gynecol Obstet. 2017;296(6):1229-1234. doi:10.1007/s00404-017-4526-2
Quelle

10. Moreno-Fernandez J, Ochoa JJ, Latunde-Dada GO, Diaz-Castro J. Iron Deficiency and Iron Homeostasis in Low Birth Weight Preterm Infants: A Systematic Review. Nutrients. 2019;11(5):1090. Published 2019 May 16. doi:10.3390/nu11051090
Quelle

11. East P, Delker E, Blanco E, Encina P, Lozoff B, Gahagan S. Effect of Infant Iron Deficiency on Children's Verbal Abilities: The Roles of Child Affect and Parent Unresponsiveness. Matern Child Health J. 2019;23(9):1240-1250. doi:10.1007/s10995-019-02764-x
Quelle

12. Polin V, Coriat R, Perkins G, et al. Iron deficiency: from diagnosis to treatment. Dig Liver Dis. 2013;45(10):803-809. doi:10.1016/j.dld.2013.02.019
Quelle

13. Clark SF. Iron deficiency anemia: diagnosis and management. Curr Opin Gastroenterol. 2009;25(2):122-128. doi:10.1097/MOG.0b013e32831ef1cd
Quelle

14. Lynch S, Pfeiffer CM, Georgieff MK, et al. Biomarkers of Nutrition for Development (BOND)-Iron Review. J Nutr. 2018;148(suppl_1):1001S-1067S. doi:10.1093/jn/nxx036
Quelle

15. Śliwińska A, Luty J, Aleksandrowicz-Wrona E, Małgorzewicz S. Iron status and dietary iron intake in vegetarians. Adv Clin Exp Med. 2018;27(10):1383-1389. doi:10.17219/acem/70527
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Klinische Studie
M. Janu, N. Wopfner (2017). Nicht-Interventionelle Studie zur Supplementierung einer bioregulativen, organischen Eisenverbindung in der ganzheitsmedizinischen Praxis. Forum Viasanitas. Vol. 1.2
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Lieu PT, Heiskala M, Peterson PA, Yang Y. The roles of iron in health and disease. Mol Aspects Med. 2001;22(1-2):1-87. doi:10.1016/s0098-2997(00)00006-6
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Camaschella C. Iron deficiency: new insights into diagnosis and treatment. Hematology Am Soc Hematol Educ Program. 2015;2015:8-13. doi:10.1182/asheducation-2015.1.8
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Breymann C. Iron Deficiency Anemia in Pregnancy. Semin Hematol. 2015;52(4):339-347. doi:10.1053/j.seminhematol.2015.07.003
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Dr. med. Beat Schaub, Dr. med. Frédéric von Orelli, Dr. med. Claude Rothen MSc et. Al: Auswirkungen von individuell dosierten intravenösen Eisengaben bei Patientinnen mit Eisenmangel (Swiss Iron System SIS). Swiss Iron Health Organisation SIHO
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Heine, Eva-Marie. Das RLS in der älteren bevölkerung - Auswertung der Daten der TREND-Studie in Bezug auf RLS und dessen Zusammenhang zu TCS-Befunden und Prodromalmakern für Morbus Prakinson. Medizinische Fakultät der Eberhad Karls Universität zu Tübingen
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Timmers, P.R.H.J., Wilson, J.F., Joshi, P.K. et al. Multivariate genomic scan implicates novel loci and haem metabolism in human ageing. Nat Commun 11, 3570 (2020). https://doi.org/10.1038/s41467-020-17312-3
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Stoltzfus RJ. Iron deficiency: global prevalence and consequences. Food Nutr Bull. 2003;24(4 Suppl):S99-S103. doi:10.1177/15648265030244S206
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Breymann C, Honegger C, Hösli I, Surbek D. Diagnosis and treatment of iron-deficiency anaemia in pregnancy and postpartum. Arch Gynecol Obstet. 2017;296(6):1229-1234. doi:10.1007/s00404-017-4526-2
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Moreno-Fernandez J, Ochoa JJ, Latunde-Dada GO, Diaz-Castro J. Iron Deficiency and Iron Homeostasis in Low Birth Weight Preterm Infants: A Systematic Review. Nutrients. 2019;11(5):1090. Published 2019 May 16. doi:10.3390/nu11051090
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
East P, Delker E, Blanco E, Encina P, Lozoff B, Gahagan S. Effect of Infant Iron Deficiency on Children's Verbal Abilities: The Roles of Child Affect and Parent Unresponsiveness. Matern Child Health J. 2019;23(9):1240-1250. doi:10.1007/s10995-019-02764-x
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Polin V, Coriat R, Perkins G, et al. Iron deficiency: from diagnosis to treatment. Dig Liver Dis. 2013;45(10):803-809. doi:10.1016/j.dld.2013.02.019
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Clark SF. Iron deficiency anemia: diagnosis and management. Curr Opin Gastroenterol. 2009;25(2):122-128. doi:10.1097/MOG.0b013e32831ef1cd
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Lynch S, Pfeiffer CM, Georgieff MK, et al. Biomarkers of Nutrition for Development (BOND)-Iron Review. J Nutr. 2018;148(suppl_1):1001S-1067S. doi:10.1093/jn/nxx036
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Śliwińska A, Luty J, Aleksandrowicz-Wrona E, Małgorzewicz S. Iron status and dietary iron intake in vegetarians. Adv Clin Exp Med. 2018;27(10):1383-1389. doi:10.17219/acem/70527
Gehe zur Quelle